Als Schlauchwagen (kurz: SW) werden in Deutschland eine Reihe von Fahrzeugen der Feuerwehren und besonders des Katastrophenschutzes bezeichnet. Wie ihr Name schon sagt, zeichnen sie sich durch eine Beladung aus, die fast ausschließlich aus Schlauchmaterial besteht.

Der Schlauchwagen 2000 mit Truppbesatzung (kurz: SW 2000) ist die am weitesten verbreitete Form des Schlauchwagens, weil er auch für den erweiterten Katastrophenschutz vom Bund beschafft wurde. Das mit Allradantrieb ausgestattete Fahrzeug mit kombiniertem Kasten-Pritschenaufbau konnte von einem selbständigen Trupp bedient werden. Die namensgebenden 2000 Meter B-Druckschläuche waren auf der Ladefläche in Schlauchtragekörben zusammengekuppelt untergebracht, sodass sie schnell ausgelegt werden können.

Quelle: Wikipedia

3535-63-01

Technische Daten
Baujahr: 1994
Fahrgestell: Mercedes-Benz Unimog U1550L
Aufbau: Lentner
Leistung: 114 kW
Zul. Gesamtmasse: 9,6 t
Besatzung: 1/2