Du betrachtest gerade „Neuer“ Schlauchwagen für die FFw Gägelow
3535-63-01

„Neuer“ Schlauchwagen für die FFw Gägelow

Ab heute findet man einen Schlauchwagen 2000 (SW 2000) auf einem Unimog-Fahrgestell. Dieses Fahrzeug, welches vom Landkreis zu Verfügung gestellt wird, ist seit heute in der Gemeinde Gägelow stationiert.
Das Fahrzeug gehört ab 1. Juni offiziell zum Erweiterten Löschzug NWM, rückt auf Anforderung aus und wird zum Aufbau einer langen Wegstrecke genutzt.
Dazu führt der SW2000 2.000 Meter an B-Druckschläuchen mit sich. Diese können während langsamer Fahrt ausgelegt werden. Somit lässt sich innerhalb kürzester Zeit eine lange Schlauchleitung verlegen.
Neben dem genannten Schlauchmaterial verfügt der SW 2000 noch über eine Tragkraftspritze und diverse Ausrüstung und Armaturen zur Wasserförderung. In der Truppkabine ist Platz für den Maschinisten sowie einen Trupp.
Bis zum 1. Juni ist nun für die Kameraden Zeit, sich mit dem Fahrzeug sowie der Ausrüstung und den Armaturen vertraut zu machen. Die offizielle Funkkennung für dieses Fahrzeug lautet dann Florian Gägelow 3535-63-01
 
Wie kam es dazu?
 
Anfang April 2024 gab es vom Landkreis NWM ein
Interessensbekundungsverfahren zum Aufbau und Betrieb eines zusätzlichen Schlauchtrupps im Bestand des Erweiterten Löschzuges des Landkreises NWM.
Neben vielen anderen Feuerwehren aus dem Landkreis, so hat sich auch unsere an diesem Verfahren beteiligt, mit dem Ergebnis das Anfang April die Antwort vom Landkreis kam und die Auswahl auf die FFw Gägelow gefallen ist.
Dazu heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Fachgebietsleiters,
„wir bedanken uns für das Interesse zum Aufbau und Betrieb eines zusätzlichen Schlauchtrupps im Bestand des Erweiterten Löschzuges des Landkreises Nordwestmecklenburg und den damit verbundenen Mühen. Aus einer großen Bewerberauswahl hat uns die Freiwillige Feuerwehr Gägelow überzeugt. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir uns für die Freiwillige Feuerwehr Gägelow entschieden haben.“
 
Die Wehrleitung sowie die Kameraden und Kameradinnen bedanken sich für das uns entgegengebrachte Vertrauen, seitens des Landkreis Nordwestmecklenburg, in unsere Leistungen.